Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
|

Einstimmung auf einen Einsatz als studentischer Tutor im „Reich der Mitte“

Das kommende Wintersemester werden acht deutsche Studierende aus dem Master-Programm „Maschinenbau China – mb-cn“ in der Partnerfakultät CDTF in Qingdao am Gelben Meer verbringen. In einem ganztägigen Vorbereitungsseminar wurden sie jetzt auf diesen Auslandsaufenthalt vorbereitet. Bowen Deng unterstützt sie als Koordinator der Studienausrichtung mb-cn bei allen reisetechnischen Angelegenheiten wie der Beschaffung eines halbjährigen Studienvisums oder der Vermittlung von Wohnungen in Qingdao. Im Zentrum des Seminars stand die Vorbereitung auf ihren Einsatz als Übungsgruppenleiter von chinesischen Studierenden. Dr.-Ing. Vera Denzer, Karina Rohlfing, Christoph Hübner und Dr. Josef Noeke gaben ihre Erfahrungen in der akademischen Lehre an die Studierenden weiter. Frau Zhu Hongyu, Leiterin des Sprachzentrums in der CDTF, Zhen Sun, Master-Student im Maschinenbau in Paderborn ergänzten diese Ausführungen um ihre Erfahrungen im chinesischen Hochschulsystem. Dennis Hambach, der im Rahmen seines Lehramtsstudiums ein Semester im Sprachzentrum der CDTF verbrachte, gab seine Eindrücke auch an die beiden Lehramtsstudierenden weiter, die ebenfalls für ein halbes Jahr an die CDTF gehen. In der Partnerfakultät CDTF werden die deutschen Studierenden ihren chinesischen Kommilitonen Tutorien ergänzend zu ausgewählten Vorlesungen im Maschinenbau anbieten. Im sehr engen Kontakt werden sie die anderen Lern- und Denkgewohnheiten von chinesischen Studierenden kennen lernen. Die gemeinsame Arbeit an Studienaufgaben und die gemeinsame Freizeitgestaltung mit sportlichen Aktivitäten oder Restaurantbesuchen wird  - so zeigte es die Vergangenheit -  zu interkulturellen studentischen Freundschaften führen. Die deutschen Studierenden erhalten durch ihr Auslandssemester einen tiefen Einblick in die Kultur ihres Gastlandes und die chinesischen Studierenden werden im Gegenzug auf ihr in etwa einem Jahr anstehendes Folgestudium in Paderborn eingestimmt. 

Die Universität der Informationsgesellschaft