Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
|

Deutsche Studierende erhalten Rüstzeug für ihr Auslandssemester in der CDTF

In einigen Wochen startet wieder eine Gruppe deutscher Studierender der Studienausrichtung „Maschinenbau China  -  mb-cn“ ihr Auslandssemester in der Partnerfakultät CDTF. Die Masterstudierenden im Maschinenbau und im Wirtschaftsingenieurwesen werden in Qingdao ihre Chinesischkenntnisse in einem Sprachkurs weiter ausbauen, die Studienarbeit schreiben und ein Tutorium für ihre chinesischen Kommilitonen durchführen.
In einem ganztägigen Vorbereitungsseminar erhielten sie wichtige Informationen und Empfehlungen für diesen Studienabschnitt. In den Tutorien zu den deutschsprachigen Vorlesungen Maschinenelemente Grundlagen und Technisches Deutsch wird es ihre Aufgabe sein, die Inhalte der Vorlesung mit ihren chinesischen Kommilitonen zu vertiefen. Sie werden unter anderem Übungsaufgaben erstellen und Lösungen mit den Teilnehmern erarbeiten. So werden sie das Lernverhalten ihrer chinesischen Kommilitonen kennen lernen. Und sie werden den
Studienalltag an einer chinesischen Hochschule erleben, bei gemeinsamen Freizeitaktivitäten und Mensabesuchen mit ihren CDTF-Kommilitonen werden sie in das studentische Leben dort eintauchen. Die chinesischen Studierenden wiederum erhalten durch die Paderborner Studierenden einen Ausblick auf ihr späteres Vertiefungsstudium an der Universität Paderborn.
Ansprechpartner während ihres Auslandssemesters sind Dr.-Ing. Vera Denzer, Dr. Josef Noeke und Lennart Taschen, der das Wintersemester als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in Qingdao verbringen wird. Deng Bowen, Koordinator der Studienausrichtung mb-cn, unterstützt die Gruppe bei organisatorischen Fragen von der Beantragung des Visums bis hin zur Unterkunft in Qingdao.

Die Universität der Informationsgesellschaft